Asylbewerber: Heute wär ich gerne Spiderman!

Flucht ist allgegenwärtig, nicht nur aus Kriegsgebieten. Tagtäglich kommen immer mehr Menschen nach Europa, nach Deutschland. In den vergangenen Monaten schwankt die Bevölkerung zwischen Ablehnung und Willkommen. Wie geht es den Asylbewerbern wirklich? Wie ist ihr Empfinden, ihr Alltag? Und was sagen die Behörden zu diesem Problem?

„Asylbewerber: Heute wär ich gerne Spiderman!“ weiterlesen

Die andere Seite des Spiegels

Obdachlose

Wie ist das, wenn man kein Zuhause hat? Wie fühlt es sich an, wenn man nicht weiß, wo man in der Nacht schlafen wird? Was bedeutet es, ohne geregelten Tagesablauf zu leben? Können wir uns das überhaupt vorstellen – wir, die jeden Tag in einem warmen Bett aufwachen und nur die Kühlschranktür öffnen müssen, um etwas zu essen zu bekommen. ICH BIN ging diesen Fragen auf den Grund.

„Die andere Seite des Spiegels“ weiterlesen

Brauchen wir nicht alle einen Schlupfwinkel?

Der Schlupfwinkel ist eine Anlauf- und Kontaktstelle für Jugendliche bis 21 Jahren, die ihren Lebensmittelpunkt auf der Straße haben. Lena Weag studiert Soziale Arbeit und macht dort ihr Praxissemester. Mit ICH BIN sprach sie über ihre Arbeit mit den außergewöhnlichen Jugendlichen.

„Brauchen wir nicht alle einen Schlupfwinkel?“ weiterlesen

„Neuerdings reden wir auch gern von Inklusion.”

Asylbewerber

Durch lange Gänge, in welchen sich Tür an Tür nur drängt, hat sich unser ICH BIN-Interviewteam auf den Weg gemacht, um mit dem Stuttgarter Sozialamt über das Thema Asylbewerber zu sprechen. Herr Gerstenberger und seine Mitarbeiterinnen Frau Klitsch-Znidaric und Frau Christy gewähren uns einen Einblick in den Umgang mit Asylbewerbern und ihre Verwaltung.

„„Neuerdings reden wir auch gern von Inklusion.”“ weiterlesen

Ein ganz normales Leben … mit einem besonderen Kind

Auf den ersten Blickt deutet nichts an Doris Mangold auf die vielen schlimmen Momente hin, die sie durchlebte. Sie ist eine zierliche Frau mittleren Alters, mit braunen Haaren und leuchtenden, braunen Augen. Ihr Lächeln wirkt äußerst sympathisch, und ich fühle mich wohl in ihrer Gegenwart. Aber mit ihrer Tochter Helena hat sie viel erlebt.

„Ein ganz normales Leben … mit einem besonderen Kind“ weiterlesen

Ein ganz normales Leben … an einem besonderen Ort

Die Diakonie Stetten ist eine soziale Einrichtung der Evangelischen Kirche. Das Betreuen, Fördern und Pflegen von Menschen mit Behinderung ist ihre Aufgabe. Wie der Alltag in einer solchen Einrichtung aussieht, können sich viele nur schwer vorstellen. Ist es etwa bedrückend, trostlos und beklemmend? Oder vielleicht doch ein ganz normaler Lebensalltag, nur ein bisschen anders? Ich probiere es aus.

„Ein ganz normales Leben … an einem besonderen Ort“ weiterlesen

Ein ganz normales Leben … mit einem besonderen Job

Selbst in unserer so weit entwickelten Welt gibt es noch immer sehr viele Vorurteile gegenüber Menschen mit körperlichen und kognitiven Behinderungen. Die abgeschottete Welt, in der sie leben, bekommen wir nicht zu Gesicht. Wir wissen wenig über sie, haben häufig Berührungsängste und sind oft ratlos, wenn wir ihnen begegnen. Und dennoch machen es sich Menschen zum Beruf, diese Benachteiligten Behinderte zu betreuen.

„Ein ganz normales Leben … mit einem besonderen Job“ weiterlesen

Homeless. It Never Rains In Southern California

Im Sommer 2012 reiste Ligia Dietze für einige Wochen quer durch die USA. Dort begegnete sie nicht nur einer überwältigenden Glitzerwelt und atemberaubende Landschaften, sondern sah auch viele Obdachlose. So viele, dass sie diesen schließlich eine Fotostrecke widmete, welche Ihr unter dem Titel “Homeless. It Never Rains in Southern California” in unserer Ausgabe 05/2013 findet. Ein Teaser.

„Homeless. It Never Rains In Southern California“ weiterlesen