Rezensionen: John Ajvide Lindqvist – Menschenhafen + Im Verborgenen

Einen Roman und eine Sammlung von Kurzerzählungen des schwedischen Meisters der schaurigen phantastischen Literatur, John Ajvide Lindqvist, hat Sakia Dreßler gelesen: „Menschenhafen“ und „Im Verborgenen“. Der mit „So finster die Nacht“ bekannt gewordene Autor erzählt subtil, psychologisch und atmosphärisch wie eh.

„Rezensionen: John Ajvide Lindqvist – Menschenhafen + Im Verborgenen“ weiterlesen

Rezensionen: Morgen kommt ein neuer Himmel / Tintenherz / Wüstenblume

Lori Nelson Spielman: Morgen kommt ein neuer Himmel
Cornelia Funke: Tintenherz
Waris Dirie: Wüstenblume

„Rezensionen: Morgen kommt ein neuer Himmel / Tintenherz / Wüstenblume“ weiterlesen

Rezensionen: The Rum Diary / Vier Hochzeiten und ein Todesfall / Ohne Limit

Hunter S. Thomson: The Rum Diary
Vier Hochzeiten und ein Todesfall (UK 1994)
Ohne Limit (USA, 2011)

„Rezensionen: The Rum Diary / Vier Hochzeiten und ein Todesfall / Ohne Limit“ weiterlesen

Rezensionen: Nofretete’s Tochter / Oxford Illustrated History of Britain / Mission Impossible

Christian Jacq: Nofretete’s Tochter (1988)
The Oxford Illustrated History of Britain
Mission: Impossible – Phantom Protokoll (USA, 2011)

„Rezensionen: Nofretete’s Tochter / Oxford Illustrated History of Britain / Mission Impossible“ weiterlesen

Rezensionen: Die Dämonenfängerin / Brautalarm / Mumford & Sons

Jana Oliver: Die Dämonenfängerin, Bd. 1: Aller Anfang ist Hölle
Brautalarm (USA, 2011)
Mumford & Sons: Sigh No More

„Rezensionen: Die Dämonenfängerin / Brautalarm / Mumford & Sons“ weiterlesen

Rezensionen: Adekan / The Dark Knight Rises / Rebecca

Tsukiji Nao: Adekan
The Dark Knight Rises (USA, UK 2012)
Rebecca

„Rezensionen: Adekan / The Dark Knight Rises / Rebecca“ weiterlesen

Rezensionen: Wolfszeit / Kings of Rock / Two Door Cinema Club

Nina Blazon: Wolfszeit
Kings of Rock – Tenacious D (USA, Deutschland 2006)
Two Door Cinema Club: Beacon

„Rezensionen: Wolfszeit / Kings of Rock / Two Door Cinema Club“ weiterlesen

Der Tod ist nicht nur schwarz

Daniel Schumann ist Fotograf. Er unterscheidet sich jedoch von den meisten Anderen. Er fotografierte in seinem Buch „Purpur, Braun, Grau, Weiß, Schwarz“ nicht das Leben, sondern den Tod und den Weg dorthin. Dafür begleitete er ein Jahr lang Menschen in einem Hospiz und porträtierte sie nach ihrem Ableben ein letztes Mal.

„Der Tod ist nicht nur schwarz“ weiterlesen